News und Veranstaltungen

Seminarreihe

Marcus Klaus, Umeå University, Sweden: The sound of the Lunz flumes: lessons for stream ecologists,
Wednesday, July 31st, 17:00, WCL Seminar Room
 

Ökologische Langzeitforschung

Der WCL ist Mitglied des weltweiten See-Forschunsgnetzwerks GLEON und holt regelmäßig Daten des Lunzer Sees ein. Darüber hinaus ist Lunz einer der Forschungsstandorte der LTSER Plattform Eisenwurzen (Kontaktperson: Robert Ptacnik).

Aktuelles Tiefenprofil des Lunzer Sees

Wassercluster Lunz

Über den WasserCluster Lunz

Der WasserCluster Lunz ist eine außeruniversitäres wissenschaftliches Forschungszentrum die zu gleichen Teilen von der Univeristät Wien, der Donau-Universität Krems, und der Universität für Bodenkultur Wien getragen wird. Das Forschungszentrum wird vom Land Niederösterreich und der Stadt Wien finanziert.

Forschung

Der WasserCluster Lunz verfolgt sowohl Grundlagenforschung als auch Angewandte Forschung in aquatischen Ökosystemen von mikroskopischer Ebene bishin zur Bearbeitung ganzer Fließgewässereinzugsgebiete. Unsere WissenschafterInnen betreiben in enger Zusammenarbeit mit internationalen Partnern die Erforschung dieser wichtigen Ökosysteme - und bearbeiten Problemstellungen wie die Erfassung der Auswirkungen des Globalen Wandels, der Bedeutung und Mächtigkeit von Wasser-Land Interdependenz, oder im Zusammenhang mit nachhaltiger Nutzung und Rehabilitation aquatischer Ökosysteme.

Lehre

Der WasserCluster Lunz bietet universitäre und postgraduale Weiterbildung auf internationalem Niveau, ermöglicht Berufsbildung und leitet Wissenschaft-Bildungs Kooperationen auf regionaler und nationaler Ebene.

Angebot für Gastforscher

Wir freuen uns über Anfragen von WissenschaftlerInnen, die sich für einen Forschungsaufenthalt an unserem Institut interessieren. Interessierte bitten wir, per E-Mail oder Telefon in Kontakt mit uns zu treten.

Führungen

Der WasserCluster Lunz bietet zweimal pro Jahr Führungen für Schulen und andere interessierte Gruppen an. Der nächste Termin ist am:

Partner von EFA 2019